Zeche 1 | ZENTRUM FÜR URBANE KUNST
Die Zeche 1 in Bochum erwacht zu neuem Leben: Unter der Leitung von Pottporus entsteht im Kreativ.Quartier Prinz Regent das „Zentrum für urbane Kunst“ als Bühne, Produktionsort und einmaliges Netzwerk kreativer Partner aus NRW.
Kultur, Tanz, Bochum, Pottporus, NRW, Prinz, Regent
14869
home,page,page-id-14869,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,tribe-bar-is-disabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-7.7,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Der Tanz kehrt zurück in die Zeche 1!

Zeitgenössischer urbaner Tanz, produziert von dem Ensemble Renegade und internationale Partner und Gäste machen die Zeche 1 zur spannenden Plattform für  Tanz und Performance.

REISE NACH KOLUMBIEN:

Mit ihrer außergewöhnlichen Performance Exit:humanity nimmt uns die hidden tracks Company mit zu den Wurzeln der Kolumbianischen Kultur.

Nur zwei Vorstellungen im Juni.

zeche1_ST_klein

PROGRAMM

SA 30.4. 2016

FR 27.5. 2016 SA 28.5. 2016

19.30 Uhr Eintritt 12 ,-/ erm 8,-

zu GAST im TANZHAUS NRW:

DO 21.4. 2016  20.00 Uhr

FR 22.4. 2016  11.00 Uhr

SA 23.4.2016  20.00 Uhr

 

Basmala – Freund oder Feind

Ein Tanzstück von Neco Çelik

Regie Neco Çelik Choreographie Neco Çelik in Zusammenarbeit mit den Tänzern Milad Samim, Ibrahima Biaye, Said Gamal, Sefa Erdik, Freddy Houndekindo Licht Jens Piske Produktionsleitung: Zekai Fenerci. Eine Produktion von Renegade/ Pottporus e.V.

 

 

basmala-minihp_frank_dieper

FR 27.5. | SA 28.5.

Basmala – Freund oder Feind

19.30 Uhr Eintritt 12 ,-/ erm 8,-
Ein Tanzstück von Neco Çelik

„Basmala“ besticht als authentisch wirkender und groß getanzter Bewusstseinsblick in fremde Welten von martialischer Schönheit und erzählt zugleich von der missbräuchlichen Macht der Kunst.“ Dorothea Marcus, nachtkritik, 10.3.201

Regie Neco Çelik Choreographie Neco Çelik in Zusammenarbeit mit den Tänzern Milad Samim, Ibrahima Biaye, Said Gamal, Sefa Erdik, Freddy Houndekindo Licht Jens Piske Produktionsleitung Zekai Fenerci. Eine Produktion von Renegade/ Pottporus e.V. Foto Frank Dieper
Weitere Termine – zu Gast am Gorki Theater Berlin
SA 02.07.2016  20.00 Uhr 19.30
http://www.gorki.de/
basPREM_dieper2
hiddentracks1_qu_mini
FR 03. 06| SA 04.06.

EXIT: humanity

interaktive Tanzperformance der Hidden Tracks Company zusammen mit Vertreter*innen der indigenen Gemeinschaft der Misak
 19.30 h / 12,- Euro / erm. 8,- Euro

Die beiden aus Kolumbien stammenden Folkwang Absolventinnen Jennifer Ocampo Monsalve und Marcela Ruiz Quintero führen uns gemeinsam mit autorisierten Vertreter*innen der indigenen Gemeinschaft der Misak  zu den kulturellen Wurzeln Kolumbiens: Wir nehmen unsere postkolonialen Brillen ab und wagen den Blick hinter eine touristische Fassade. Unter der Leitung der Vertreter*innen der Misak durchlaufen wir interaktive Stationen und lernen ein Leben außerhalb des eigenen kulturellen Horizonts kennen – basisdemokratisch, holistisch und spirituell.

Künstlerische Leitung: Philip Gregor Grüneberg Choreografie: Jennifer Ocampo Monsalve und Marcela Ruiz Quintero Produktion: Hidden Tracks Company Koproduktion: Theater im Pumpenhaus Münster, Forum Freies Theater Düsseldorf, IDARTES – Instituto Distrital de las Artes Förderer: Kulturamt der Stadt Münster, Bischöfliches Generalvikariat Münster -Referat Weltkirche, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Ministerio de Cultura de Colombia, Gastspielförderung des nrw landes-buero tanz Unterstützer: Cabildo Indigena del Guambia – Comunidad Misak en Silvia (Cauca/COL),  Vamos e.V., Overs – Grünentwicklung, Studentischer Garten des Asta Münster, Wilko Korntheuer – Keramik, Filmwerkstatt Münster, DOCK11 Berlin, ITI – Internationales Theaterinstitut
hiddentracks1_qu_mini

FR 03.06 | SA 04.06.

EXIT: humanity

19.30 h / 12,- Euro / erm. 8,- Euro
Hidden Tracks Company

Tanz, Performance, Interaktion und Originalmusik verbinden die beiden aus Kolumbien stammenden Folkwang Absolventinnen Jennifer Ocampo Monsalve und Marcela Ruiz Quintero mit Philip Gregor Grüneberg für ihr neues Projekt EXIT : Humanity.  Zusammen mit der indigenen Gemeinschaft der Misak nehmen sie uns mit zu den Wurzeln der kolumbianischen Kultur und pflanzen Mais mit uns.

Künstlerische Leitung: Philip Gregor Grüneberg Choreografie: Jennifer Ocampo Monsalve und Marcela Ruiz Quintero Produktion: Hidden Tracks Company Koproduktion: Theater im Pumpenhaus Münster, Forum Freies Theater Düsseldorf, IDARTES – Instituto Distrital de las Artes Förderer: Kulturamt der Stadt Münster, Bischöfliches Generalvikariat Münster -Referat Weltkirche, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Ministerio de Cultura de Colombia, Gastspielförderung des nrw landes-buero tanz Unterstützer: Cabildo Indigena del Guambia – Comunidad Misak en Silvia (Cauca/COL),  Vamos e.V., Overs – Grünentwicklung, Studentischer Garten des Asta Münster, Wilko Korntheuer – Keramik, Filmwerkstatt Münster, DOCK11 Berlin, ITI – Internationales Theaterinstitut

DO 23.06 | Fr 24.06.

My body is a cage

Tanztheater mit sechs jungen Erwachsenen

19.30 h / 12,- Euro / erm. 8,- Euro
transkript09

Tanztheater über Körper und Grenzerfahrungen.

Konzept & Choreografie: Carina Langanki |Text & Dramaturgie: Emel Aydogdu | Regieassistenz: Bengisu Yüksel | mit: Ibrahim Aydogdu, Jana Deppe, Elodie Forget, Leon Tölle, Lisa Viggiani, Luis Volkner | Dauer ca. 1 Stunde
cage2_qu_mini

Do 12.11.2015

This is our music on brains

18 h / 12,- Euro / erm. 8,- Euro
Institut für Populäre Musik, Folkwang Universität der Künste

Im Rahmen der Eröffnungswoche der Zeche 1 steuert das benachbarte Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste ein besonderes Programmhighlight bei. Kein geringerer als Irmin Schmidt, Mitbegründer der legendären Gruppe CAN, bedeutender Komponist für Film und Fernsehen sowie Folkwang-Preisträger 1963, konnte für einen internen Improvisationsworkshop mit anschließender öffentlicher Podiumsdiskussion gewonnen werden. Gemeinsam mit Jan Philipp Janzen und Hans Nieswandt diskutiert Irmin Schmidt über den Stand der Dinge in der Welt des Pop.

www.folkwang-uni.de/home/musik/institut-fuer-populaere-musik/
12_11_IRMIN-SCHMIDT
12_13_11Renegade_Foto-Lena-Hedrmann

do 12. & Fr 13.11.2015

Replacement Place

do 12.11. um 20.30 h / fr 13.11. um 19.30 h
15,- Euro / erm. 10,- Euro
Patricia Noworol Dance Theater

Gekaufte Karten von Donnerstag können am Freitag eingelöst werden! 

Nach ihrer Premiere in New York zeigt Patricia Noworol erstmalig ihre neue Produktion in Deutschland. Zusammen mit Tänzern und live Musikern auf der Bühne entwickelt sich eine Show voller absurder Momente und Spannung wie »in einem Zoo bei Nacht wenn ein Fauchen und Knurren durch die Käfige wandert und Klauen über kaltes Metall kratzen« (DanceBeat NYC).

Choreographie Patricia Noworol Dramaturgie Erik Abbott-Main Performer Nick Bruder, AJ »The Animal Jonez«, Chris Lancaster, Troy Ogilvie Komposition und live Musik Chris Lancaster Ausstattung Vita Tzykun Ausstattungsassistenz Rimma Elbert Licht Barbara Samuels Produktion Patricia Noworol Dance Theater Premiere New York Live Arts, NYC April 2015
www.pndance.com

Sa 14.11.2015

Stationen zeitgenössischer Sachbeschädigung

ab 16 h (Ganztägig) / ab 20 h feel free!, 12,- Euro / erm. 8,- Euro
durchgeführt von Gigo Propaganda, Musik von Para Dise/Julius Gabriel

Akteure der zeitgenössischen künstlerischen Sachbeschädigung geben (fast) unvermittelte Eindrücke aus dem Innenleben der subkulturellen Avantgarde und deren textsetzender Begleittruppen. An verschiedenen Stationen und Infoständen wie auch in der direkten Aktion präsentieren die beteiligten Künstler und Theoretiker performative Manifestationen und provokative Thesen.

Mit DTagno, Gigo Propaganda, Jens Besser und Zugriff – Schriften zum visuellen Ungehorsam. Konzept Robert Kaltenhäuser
14_11_gigo-kampf
15_11_Werkschau-Koeln

So 15.11.2015

Werkschau

19.30 h 12,- Euro / erm. 8,- Euro

Künstlerische Arbeiten der Studierenden und Mitglieder des Instituts für Tanz und Bewegungskultur der Deutschen Sporthochschule Köln.

Mitwirkende Lin Verleger, Henning Schröder, Martin Bogus, Melike Arikan, Julia Mota Carvalho, Katharina Meister, Doreen Henkel, Diana Richter, Dilan Ercenk, Denise Temme, Tessa Temme Künstlerische Leitung Institut für Tanz und Bewegungskultur; Jun.-Prof. Dr. Denise Temme, Tessa Temme, Dilan Ercenk-Heimann Technische Leitung/Lichtgestaltung Jens Piske, Philipp Sander Organisationsteam Henning Schröder, Melike Arikan

Di 1.12.2015

No Logo Opera

19.30 h 18,- Euro / erm. 12,- Euro
Eine deutsch-kroatische Oper(ation) in den Untergründen Europas
von kainkollektiv und vrum performing arts collective

Wie klingt es, wenn der Faden reißt, mit dem die Welt zusammengenäht ist? kainkollektiv und die kroatischen Künstler von VRUM performing arts collective begeben sich auf die Spuren von Kleidern, Menschen und Orten in den globalisierten Untergründen, Niemandszonen und Geisterstädten Süd-Osteuropas. In der kroatischen Barockstadt Varaždin treffen sie auf Balkan-Models, (Ex-)Angestellte des Textilunternehmens Varteks, Transvestiten bei einer Nach-Kriegs-Party in einem Bunker, aus einem Brueghel-Gemälde gestürzte Engel und schließlich auf ein Heer von Namenlosen, deren Identität auf der Schwelle zum 21. Jahrhundert verloren gegangen sein muss: Kleider machen Beute! Mit einem Ensemble von Sängern, Tänzern, Schauspielern und Live-Musikern versuchen sich kainkollektiv & VRUM an einer (Re-)Konstruktion einer „zeitgenössischen Barock-Oper“, in der sie scheinbar weit auseinanderliegende Zeiten und Räume zusammenschließen zu einer „No Logo Operation“: dem Versuch, das Namenlose hinter der Waren- und Identitätspolitik Europas hörbar zu machen.

Inszenierung & Konzeption Fabian Lettow, Mirjam Schmuck, Sanja Frühwald Bühne & Kostüm Zdravka Ivandija Kirigin Musik/Komposition Damir Šimunović Video Künstler Dragan Đokić Produktion Kirsten Möller Grafik Design Maja Patafta PR Mia Horvat Photographie Petar Borovec Regieassistenz Ina Sladić Kostümassistenz Ana Fucijaš Mit Jasmina Bojić, Paola Bralić, Bruno Isaković, Till Frühwald, Florian Lauss, Ana Mrak, Kerstin Pohle, Sara Parađiković, Katarina Kutnar, Ina Sladić
2015.1.12.NO-LOGO
2015.6.12.FATSAPressefoto4

So 6.12.2015

FATSA/KOINA: ATHEN

19.30 h 18,- Euro / erm. 12,- Euro
Eine multimediale Collage über fünf Menschen, die aus dem alltäglichen Krieg im globalen Süden fliehen und in Athen stranden.

Von der Europäischen Gemeinschaft für Kulturelle Angelegenheiten (EGfKA), entstanden im besetzten Embros Theater Athen und dem Ringlokschuppen Ruhr.
Die Entscheidung, die Handlung in die Stadt Athen zu verlegen ist eine programmatische: Gerade hier in der Peripherie der Festung EU zeigt sich momentan sehr deutlich, wie Krise und Ausnahmezustand (und somit Krieg in einer anderen, neuen Form), Rassismus und Abschottung, aber auch alternative Formen der Gemeinschaftsbildung und Hoffnung zusammenfallen. Durch diese geographische Versetzung wird zugleich angedeutet, dass es nur eine Frage der Zeit sein könnte, bis Athen überall ist.
Die Europäische Gemeinschaft für Kulturelle Angelegenheiten (EGfKA) ist ein loses Konnektiv von Wissenschaftler_innen, Künstler_innen und Aktivist_innen, das sich im November 2011 gebildet und seither stetig vergrößert hat. Mit verschiedenen Formaten politischer Kulturveranstaltungen sowie Theaterpraxis schaffen sie Begegnungs-, Diskussions- und Experimentierräume.

Von Abteilung T/A/T der EGfKA (Sabrina Apitz, Florian Thamer und Tina Turnheim) mit Matthias Kelle, Dafni Sofianopoulou, Olivia Stutz und Julian Thamer

In Koproduktion mit dem Ringlokschuppen Mülheim
Gefördert durch Kunststiftung NRW / Goethe Institut

20151206_Logoleiste

Zeche 1 Zentrum für urbane Kunst und  Partner:


Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste | Institut für zeitgenössischen Tanz der Folkwang Universität der Künste | Institut für Tanz und Bewegungskultur der Deutschen Sporthochschule Köln | Zukunftsakademie NRW | Institut für Theaterwissenschaft, Studiengang Szenische Forschung, RUB | Kainkollektiv Bochum

TICKETS

Vorverkauf

an der Kasse des Schauspielhaus Bochum

tickets.schauspielhausbochum.de

oder

0049 234 33 33 55 55

und an der Abendkasse

MIT: Schauspielhaus Bochum, Folkwang Universität der Künste mit dem Institut für zeitgenössischen Tanz und dem Institut für Populäre Musik, Institut für Theaterwissenschaft – Studiengang Szenische Forschung (RUB), kainkollektiv, PRT Prinz Regent Theater, Institut für Tanz und Bewegungskultur (Deutsche Sporthochschule Köln) und Zukunftsakademie NRW.

ZECHE 1
ZENTRUM FÜR URBANE KUNST
Prinz-Regent-Straße 50-60
44795 Bochum

T  + 49 (0) 2325  467 01 81

info@zecheeins.com
zecheeins.de

IMPRESSUM
Pottporus e.V. Herne
Dorstener Straße 262
44625 Herne

GESCHÄFTSFÜHRUNG
Zekai Fenerci

GESTALTUNG
oktober.de

logoleiste_neu