Zeche 1 | ZENTRUM FÜR URBANE KUNST
Die Zeche 1 in Bochum erwacht zu neuem Leben: Unter der Leitung von Pottporus entsteht im Kreativ.Quartier Prinz Regent das „Zentrum für urbane Kunst“ als Bühne, Produktionsort und einmaliges Netzwerk kreativer Partner aus NRW.
Kultur, Tanz, Bochum, Pottporus, NRW, Prinz, Regent
14869
home,page,page-id-14869,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,tribe-bar-is-disabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-7.7,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
Christian ROBOZEE Zacharas_Foto Marina Weigl

DO 16.02.2017  18.30 – 21.00 Uhr

Urbaner Tanz-Workshop mit Robozee

Kostenloser Workshop im Rahmen von EIN QUARTIER / KEIN QUARTIER

Ob professionelle Tänzer oder Laien, direkte Anwohner des Viertels oder angereist aus der Nachbarstadt – der Workshop bei ROBOZEE richtet sich an alle, die Lust haben, zusammen urbane Tanzformen zu entdecken. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter: info@pottporus.de

Robozee ist ein weltweit bekannter Künstler in den Bereichen Tanz und Improvisation und vertritt die HipHop-, Breakin- und Poppin-Szene in ganz Deutschland. Robozee war Mitglied mehrerer Crews, einschließlich der legendären Battle Bunch, und feierte Erfolge bei internationalen Poppin-Wettbewerben wie Juste Debout, Funkin Stylez oder Man vs. Machine. Seit 2007 arbeitet er für Renegade mit Choreografen wie Samir Akika, Lorca Renoux und Malou Airaudo zusammen.

FR 17.02.2017, 17.00 – 19.00 h

Werkschau: EIN QUARTIER / KEIN QUARTIER

Ein interdisziplinäres Projekt im Kreativ.Quartier Prinz Regent

Eintritt frei

Wie kann urbanes Leben auf dem Areal des Kreativ.Quartiers Prinz Regent entstehen? Welche Bedingungen müssen geschaffen werden, damit das Potenzial der hier agierenden Künstler in den Stadtteil, in die Stadt Bochum wirkt? Im Rahmen des Projekts EIN QUARTIER / KEIN QUARTIER wird das Kreativ.Quartier zum Arbeitsraum für Akteure verschiedener Sparten und zugleich Ort für den interdisziplinären Austausch. Hier trifft Kunst auf Architektur, Rap auf Choreografie …

Mit: modulorbeat Netzwerk aus Architekten, Urbanisten und Designern in Kooperation mit der Hochschule Bochum (Fachgebiet Entwerfen und Baukonstruktion, Prof. Erhard An-He Kinzelbach) Künstler-Residenzen: Freddy Houndekindo Tänzer und Choreograf Robert Kaltenhäuser Autor und Kurator Nathalie Larquet  Choreografin dorisdean Performance-Kompanie

Die Ergebnisse der Recherchen und interdisziplinären Zusammenarbeit sowie Arbeitsstand der Künstler-Residenzen werden im Rahmen einer öffentlichen Werkschau auf dem Areal des Kreativ.Quartiers Prinz Regent präsentiert, zu der Besucher herzlich eingeladen sind.

Ein Projekt von Zeche 1 mit Unterstützung durch das PRINZREGENTTHEATER und Institut für Populäre Musik der Folkwang Universität der Künste im Kreativ.Quartier Prinz Regent

Mit finanzieller Förderung durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.
Mit Unterstützung durch ecce, european centre for creative economy im Rahmen der Kreativ.Quartiere Ruhr.
IMG_5636
Facebookbanner1

Tanz Bochum, tanz!

Tanzfestival in der ZECHE 1 und im Schauspielhaus Bochum

Mit dem Programm „Renegade in Residence“ startete vor sieben Jahren die kreative wie ungewöhnliche Zusammenarbeit von Pottporus e. V. und Schauspielhaus Bochum. Seitdem bringen die urbanen Tänzer*innen des freien Ensembles Renegade pro Spielzeit eine Tanztheaterproduktion auf die Bühne der Kammerspiele. Mit Choreografien von Malou Airaudo, Susanne Linke, Julio César Iglesias Ungo, Samir Akika und Neco Çelik begeisterte Renegade das Bochumer Publikum ebenso wie die internationale Tanzszene.

In dem Festival TANZ BOCHUM, TANZ! schauen Pottporus / Renegade und Schauspielhaus Bochum zurück auf wichtige Stationen ihrer Zusammenarbeit und zeigen noch einmal eine Auswahl der erfolgreichen Stücke. Daneben steht natürlich auch die neue Renegade-Produktion „RAPsody“ unter der Regie von Neco Çelik auf dem Festival-Programm, ebenso wie viele Gastspiele langjähriger Weggefährten, kostenlose Tanz-Workshops und Debatten rund um die Zukunft des Tanzes in Bochum. Veranstaltungsort sind das Schauspielhaus Bochum und die ZECHE 1, der neue Produktionsort von Renegade.

Festivalflyer zum Download: Programm Tanz Bochum, tanz!

TANZ BOCHUM, TANZ! – ZUM MITMACHEN

FLASHMOB

Zur Festivaleröffnung

Tanz verbindet, Tanz kennt keine Grenzen, Tanz ist genauso frei und bunt wie unsere Gesellschaft! Unsere Vielfältigkeit gemeinsam zu feiern, ist aktuell wichtiger denn je. Deshalb rufen wir zum großen Flashmob auf, mit dem das Festival TANZ BOCHUM, TANZ! eröffnet wird. Mitmachen kann jeder, der Lust hat!

Die Choreografie zum Üben findest Du hier: FLASHMOB – STEP BY STEP

Flashmob-Termine: 

FR 24.03. 17.00 Uhr
Rathausplatz Bochum

SA 25.03. 19.00 Uhr
Vorplatz Schauspielhaus Bochum

TANZ BOCHUM, TANZ! – ZUM MITMACHEN

MO 27.03.  19.00 – 20.30 Uhr
MO 03.04.  19.00 – 20.30 Uhr
MO 10.04.  19.00 – 20.30 Uhr

MOVE!

Urbane Tanz-Workshops mit Janis Heldmann / Teilnahme kostenlos

Die Workshops verbinden Bewegungsprinzipien aus urbanen Tanzstilen und dem zeitgenössischen Bereich. Da sich diese zum Teil ergänzen, zum Teil widersprechen, entsteht eine spannende Fusion, aus der Tänzer*Innen beider Szenen neue Anreize und Inspiration schöpfen können.

Janis Heldmann beschäftigt sich seit 2001 mit HipHop/Breakdance. Er tanzt in allen Bereichen der Funkin´styles und des Newstyle, spezialisierte sich aber im Laufe der Zeit aufs B-Boying. Als Mitglied der „Reckless Crew“ hat er zahlreiche nationale wie internationale Battles bestritten. In den letzten Jahren beschäftigte er sich intensiv mit Techniken des zeitgenössischen Tanzes, tanzte in Produktionen von Renegade am Bochumer Schauspielhaus, arbeitete am Theater Bremen und mit der spanischen Kompanie La Macana, zuletzt im Stück „Invisible Wires“.

Begrenzte Teilnehmerzahl. An der Theaterkasse des Schauspielhaus Bochum sind Karten zur kostenlosen Teilnahme erhältlich!
Janis_Heldmann_2017

FESTIVAL-KALENDER

24.03. (Premiere) & 25.03. 20.00 Uhr: RAPSODY – URBANE ODYSEE / Schauspielhaus Bochum, Kammerspiele

FR 24.03.  20.00 Uhr / Premiere
Im Anschluss Premieren-JAM in der ZECHE 1, kostenloser Bus-Shuttle
SA 25.03.  20.00 Uhr
Tickets: 18,- / erm. 12,-
Schauspielhaus Bochum /Kammerspiele

RapSody

Urbane Odyssee

Rap ist das Storytelling der Städte, Rapper die Rhapsoden der Moderne. So wie die Rhapsoden Homers als wandernde Sänger die „Odyssee“ von Stadt zu Stadt trugen, so textet der Rap die Irrfahrten der modernen Abenteurer. Es wird erzählt von denen, die auf der Flucht sind, die nicht dazu gehören, die keine Heimat haben. Sie kennen die Odyssee auf den Straßen Europas, wissen, was es heißt, als Fremder unterwegs zu sein. Der Rhythmus des Textes und seine Themen bilden die Basis und das Material dieser urbanen Odyssee.

Regie Neco Çelik / Dramaturgie & Konzept Sabine Reich / Rap 2Seiten, Meller, Killer Kong / Chor Bochumer*Innen / Chorleitung Anna-Lena Klapdor / Idee & Produktionsleitung Zekai Fenerci

Eine Koproduktion von Renegade / Pottporus e.V. mit dem Schauspielhaus Bochum
25.03. 19.00 Uhr: FLASHMOB / Schauspielhaus Bochum, Vorplatz

SA 25.03. 19.00 Uhr
Eintritt frei
Schauspielhaus Bochum / Vorplatz

FLASHMOB

Urban-Art-AGs, Junges Pottporus und jeder der Lust hat, mitzumachen

Tanz ist global, Tanz verbindet, Tanz kennt keine Grenzen, Tanz ist genauso frei und bunt wie unsere Gesellschaft! Unsere Vielfältigkeit gemeinsam zu feiern, ist aktuell wichtiger denn je. Deshalb ruft der Pottporus e. V. zum großen Flashmob auf. Egal welches Alter, ob mit oder ohne Tanzkenntnisse – jeder ist herzlich eingeladen, mitzumachen! Das Video mit der Choreografie zum Üben findet Ihr in Kürze auf der ZECHE 1-Homepage.

Treffpunkt für Teilnehmer*Innen: 18.00 Uhr am Schauspielhaus Bochum

26.03. 19.00 Uhr / 28.03. & 29.03. 11.00 Uhr: BASMALA – Freund oder Feind / ZECHE 1

SO 26.03.  19.00 Uhr
Tickets: 10,- / erm. 8,-
DI 28.03.  & MI 29.03.  11.00 Uhr /Schulvorstellung

Tickets: 9,- / erm. 5,- bzw. 3,- pro Person (Gruppe ab 15 Personen)
ZECHE 1

BASMALA – FREUND ODER FEIND

Ein Tanzstück über Glauben und Misstrauen von Neco Çelik

Kaum etwas scheint zurzeit bedrohlicher zu sein als muslimische Männer und kaum etwas wird so hart umkämpft wie der muslimische Mann. Doch was bedeutet diese Zuspitzung für jeden einzelnen? Wie bewegt man sich zwischen den Fronten eines globalen Kulturkampfes? Wie lebt man einen eigenen Glauben jenseits der Radikalisierung? Wie findet man noch zu sich selbst? Fünf Männer aus Ägypten, dem Iran, Paris/Benin,  Deutschland/Türkei und dem Senegal greifen religiöse und rituelle Formen und Handlungen auf und machen sie zu persönlichen Gesten ihrer Zerrissenheit.

Regie Neco Çelik / Choreographie Milad Samim, Ibrahima Biaye, Said Gamal Sayed Mohamed, Sefa Erdik, Freddy Houndekindo / Licht Jens Piske / Komposition Anna Thorvaldsdottir / Video Boonaa Mohammed, Haftbefehl / Idee & Produktionsleitung Zekai Fenerci

Schulklassen und Gruppen bitte anmelden bei: Kama Frankl, k.frankl@pottporus.de

Eine Produktion von Renegade/ Pottporus e.V.

27.03. / 03.04. / 10.04. 19.00 - 20.30 Uhr: MOVE! – Urbane Tanz-Workshops / ZECHE 1

MO 27.03.  19.00 – 20.30 Uhr
MO 03.04.  19.00 – 20.30 Uhr
MO 10.04.  19.00 – 20.30 Uhr
Teilnahme kostenlos

MOVE!

Urbane Tanz-Workshops unter der Leitung von Tänzer*Innen aus dem Renegade-Ensemble.  Keine Vorkenntnisse erforderlich, offen für alle, die Spaß am Tanz haben! Begrenzte Plätze, vorherige Anmeldung an der Theaterkasse am Schauspielhaus Bochum.

30.03. 19.30 Uhr (Premiere) & 02.04. 19.00 Uhr: GRANDEUR MORTE / ZECHE 1

DO 30.03.  19.30 Uhr / Premiere
SO 02.04.  19.00 Uhr
Tickets: 10,- / erm. 8,-

GRANDEUR MORTE

Tanztheater von und mit Ensemble Agbaza, Teil 1

Das Ensemble „Agbaza“ besteht aus vier Tänzern und Choreografen, die aus Frankreich stammen und deren Wege sich in der Folkwang Universität der Künste kreuzten. Seit 2015 entwickeln „Agbaza“ eine gemeinsame choreografische Sprache und eigene Stücke. Die Premiere „Grandeur Morte“ ist Teil einer Trilogie, die sich mit dem Verlassenen, Aufgegebenen  auseinandersetzt. Doch nicht Trauer und Melancholie prägen die Choreografie, sondern die Suche nach der Kraft von Veränderung und Transformation. Der einstmals aufgegebene Ort, die Zeche 1, bestimmt den ersten Teil. Wenn die Natur Räume und Gebäude zurückerobern kann, können wir das auch? Können wir die vielen Ruinen, die Kriege und Hass uns hinterlassen, zu neuem Leben erwecken?

Choreografie Freddy Houndekindo, Anouk Orignac / Tanz Juliette Adrover, Freddy Houndekindo, Anouk Orignac, Alice Thomas

Eine Produktion von Pottporus e. V. / Renegade in Koproduktion mit dem Ensemble „Agbaza“ / Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Bochum. Mit Unterstützung durch ecce, european centre for creative economy im Rahmen der Kreativ.Quartiere Ruhr
31.03. 19.30 Uhr: STÜCK 02 / ZECHE 1

FR 31.03.  19.30 Uhr
Tickets: 10,- / erm. 8,-

ZECHE 1

STÜCK02

Tanztheater von und mit ENSAMPLE, frei nach dem Roman „Nichts“ von Janne Teller, ab 12 Jahren

Er verließ den Raum, die anderen blieben. „Nichts bedeutet irgendetwas. Das weiß ich schon lange. Deshalb lohnt es sich auch nicht, irgendetwas zu tun. Das habe ich gerade herausgefunden.“ (Janne Teller)

Künstlerische Leitung Kama Frankl / Stimme David Attenberger / Co-Leitung Christopher Deutsch / Assistenz Zora Niephaus / Kostüme & Maske Joy Zondag & Rahel Steffen / Musik Marcus Brockmeier / Von & mit Carolina Braun,  Elisa Czernik,  Doreen Henkel, Luca Hennig, Charlotte Kessen, Mathias Kowalk,  Diana Richter, Henning Schröder

Eine Produktion von Ensample unterstützt und finanziert durch die Stadt Herne und die Kulturinitiative Herne

01.04. 17.00 Uhr: Tanzt Bochum? Gesprächsrunde / Schauspielhaus Bochum, Tanas

SA 01.04.  17.00 Uhr
Eintritt frei, Karten vorab an der Theaterkasse erhältlich
Schauspielhaus Bochum, Tanas

Tanzt Bochum?

Ein Gespräch über Chancen und Ziele des urbanen Tanzes in Bochum

Als das Schauspielhaus Bochum vor sieben Jahren das Programm „Renegade in Residence“ startete, begann eine außergewöhnliche Kooperation, mit der sich große Hoffnungen und Ziele verbanden. Denn bei diesem Projekt ging es um viel: um die Überwindung kultureller Grenzen, die Öffnung des Stadttheaters und die Entwicklung urbaner Kunst. Zum Ende der Intendanz von Anselm Weber schauen wir zurück auf erfolgreiche Choreografien und fragen, was „Renegade in Residence“ für Bochum gebracht hat und wie die Zukunft des urbanen Tanzes aussehen kann.

Moderation Sabine Reich / Mit Prof. Malou Airaudo, Marianne Bäcker, Holger Bergmann, Zekai Fenerci, Dr. Hans H. Hanke, Olaf Kröck, Denis „Kooné“ Kuhnert, Peter Sowinski

01.04. 20.00 Uhr (Premiere): ROBOZEE VS. SACRE / Schauspielhaus Bochum, Kammerspiele

SA 01.04.  20.00 Uhr / Premiere
Tickets 18,- / erm. 12,-

Schauspielhaus Bochum, Kammerspiele

ROBOZEE VS. SACRE

Tanz ohne Ende

Mit seiner weltberühmten Ballettmusik „Le Sacre du Printemps“ sorgte Komponist Igor Strawinsky 1913 nicht nur für einen handfesten Bühnenskandal, sondern markierte ebenso die Geburtsstunde der Tanzmoderne. Zahlreiche Choreografen haben sich seither mit seiner weltbekannten Komposition auseinandergesetzt. Nun bearbeitet der Choreograf Christian „Robozee“ Zacharas das legendäre Werk mit urbanen Tanzformen – und erzählt mit „Robozee vs. Sacre“ die Geschichte von „Le Sacre du Printemps“ zum ersten Mal als urbanes Solo.

Tanz & Choreografie Christian „Robozee“ Zacharas

Eine Produktion von Pottporus e.V. / Renegade

 

05.04. 19.30 Uhr: NO TITLE YET / ZECHE 1

MI 05.04.  19.30 Uhr
Tickets: 10,- / erm. 8,-
ZECHE 1

 

NO TITLE YET

Solo von und mit Alexis „Maca“ Fernandez Ferrera

 

Der in Bochum aus zahlreichen Renegade-Produktionen bekannte Tänzer Alexis „Maca” Fernandez Ferrera zeigt in diesem Solo extreme Vitalität und Verspieltheit. Wir erleben einen Körper in Bewegung, offen für alles, der seine Umgebung jenseits von Regeln, Konventionen und Vorurteilen der Erwachsenen forscht und erfindet.

Choreografie  Alexis Fernandez Ferrera, Caterina Varela / Tanz Alexis Fernandez Ferrera / Raum Vladimir Cruells / Stück Claudia Faci / Licht Octavio Mas

Eine Produktion von LA MACANA in Kooperation mit Carolyn Carlson und dem Centre Chorégraphique National Roubaix  Nord-Pas de Calais

06.04. 19.30 Uhr: TANZLABOR / Zeche 1

DO 06.04.  19.30 Uhr
Tickets: 10,- / erm. 8,-

ZECHE 1

TANZLABOR

Neue Arbeiten von jungen Choreografen

Die Tanzausbildung der Folkwang Universität pflegt nicht nur das pädagogische Erbe von weltberühmten Tanzkünstlern wie Kurt Jooss und Pina Bausch, sondern bietet Studierenden darüber hinaus eine Atmosphäre, in der sich Kreativität und Eigenverantwortlichkeit entfalten können. So entstehen eigenständige choreografische Arbeiten, die nun in der Zeche 1 zu sehen sind. Für viele Nachwuchschoreografen sind diese Aufführungen der Beginn ihrer weiteren künstlerischen Arbeit

Leitung Prof. Malou Airaudo, Prof. Dr. Stefan Brinkmann

In Kooperation mit der Folkwang Universität der Künste / Institut für zeitgenössischen Tanz
07.04. & 08.04. 19.30 - 20.40 Uhr: RUHR-ORT / Schauspielhaus Bochum, Kammerspiele

FR 07.04.  19.30 – 20.40 Uhr
SA 08.04.  19.30 – 20.40 Uhr
Tickets 18,- / erm. 12,-

Schauspielhaus Bochum, Kammerspiele

RUHR-ORT

Renegade in Residence / Eine Rekonstruktion von Susanne Linke
Ein TANZFONDS ERBE Projekt

1991 schuf Susanne Linke ihr legendäres Tanztheaterstück „Ruhr-Ort“, in dem sie die Arbeit der Männer in den Stahlfabriken und Bergwerken des alten Ruhrgebiets thematisiert. Die Choreografie, die Susanne Linke 2014 rekonstruierte, wird im Rahmen des Tanzfestivals wieder auf die Bühne gebracht – und ist als einzigartige Begegnung zwischen Street-Art und Tanztheater, zwischen dem alten und neuen Ruhrgebiet, zwischen Tanzgeschichte und zeitgenössischer urbaner Kunst zu sehen.

Choreografie & Regie Susanne Linke / Bühne Frank Leimbach (Original), Berit Schog (Ausführung) / Kostüme Angela Spreer (Original), Agnes Langenbucher (Ausführung) / Musik Ludger Brümmer / Video Momme Hinrichs, Torge Möller, (fettFilm) / Dramaturgie Waltraut Körver, Sabine Reich / Produktionsleitung & künstlerische Leitung  Zekai Fenerci

Mit Ibrahim Biaye, Sefa Erdik, Alexis Fernandez Ferrera, Said Gamal Sayed Mohamed, Janis Heldmann, Paul Hess, Julio César Iglesias Ungo, Lin Verleger, Victor Zapata

Eine Koproduktion von Renegade / Pottporus e.V. mit dem Schauspielhaus Bochum

09.04. 19.00 - 20.00 Uhr: THE MAN / ZECHE 1

SO 09.04. 19.00 – 20.00 Uhr
Tickets: 10,- / erm. 8,-
ZECHE 1

THE MAN

Jan Möllmer und Tsai-Wei Tien studierten Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Jan Möllmers Choreografien wurden zahlreich ausgezeichnet. Tsai-Wei Tien tanzt im Ensemble des Tanztheaters Wuppertal. 2017 gründeten sie das Kollektiv Peculiar Man. In ihrer gemeinsamen Arbeit zeigen sie auf heiter-melancholische Art einen Mann, der etwas in seiner Wohnung entdeckt und feststellen muss, dass es kein Möbelstück, sondern eine Frau ist.

Choreografie & Tanz Jan Möllmer, Tsai-Wei Tien / Licht Denny Klein / Sound Jens Piske / Musik Maurice Ravel, Clara Rockmore, Janis Joplin, Heito Villa-Lobos, Simon & Garfunkel, Anda, Roger Troutman, Julius Galla, Kay Burki / Soundtrack Jan Möllmer

Eine Produkion von Peculiar Man (Jan Möllmer und Tsai-Wei Tien) in Koproduktion mit Renegade / Pottporus.

11.04. 19.30 Uhr: PLUMMET / ZECHE 1

DI 11.04. 19.30 Uhr
Tickets: 10,- / erm. 8,-

ZECHE 1

PLUMMET

Eine Choreografie in drei Akten von Iker Arrue für das Folkwang Tanzstudio FTS

Der spanische Tänzer und Choreograf Iker Arrue arbeitet zum ersten Mal für das Folkwang Tanzstudio. Er studierte erst Architektur, bevor er sich in die Welt des Tanzes vertiefte. Als Choreograf kooperiert er in verschiedenen Projekten mit Medienkünstlern, Musikern, Bildhauern und Theaterdramaturgen, u. a. in Mexiko, China und in der Schweiz. Im Oktober 2016 war Iker Arrue in dem Stück „La Suite“ von Fabien Prioville im tanzhaus nrw in Düsseldorf zu sehen.

Choreografie Iker Arrue / Tanz Tänzer*Innen des Folkwang Tanzstudios / Musik & Komposition Tom Pannell / Lichtdesign Manuel Migdalek / Kostüme Anne Bentgens

Eine Produktion des Folkwang Tanzstudios / Institut für zeitgenössischen Tanz
12.04. 18.00 - 19.00 Uhr: Film IMPULS / Schauspielhaus Bochum, Eve Bar

MI 12.04. 18.00 – 19.00 Uhr
Eintritt frei, Karten vorab an der Theaterkasse erhältlich
Schauspielhaus Bochum, Eve Bar

Film: IMPULS

Eine Pottporus/Renegade-Chronik

Im Anschluss an die Kulturhauptstadt 2010 begleitete Oskar Löser ein Jahr die Künstler und Macher von Pottporus  e. V. / Renegade und entwickelte ein dokumentarisch angelegtes Filmporträt.

Eine Koproduktion von Pottporus e.V. und Schnittbüro
12.04. & 13.04 19.30 Uhr: Einer Flog über das Kuckucksnest / Schauspielhaus Bochum, Kammerspiele

MI 12.04. 19.30 – 21.00 Uhr
DO 13.04 19.30 – 21.00 Uhr / im Anschluss Festival-Abschlussparty, Eintritt frei, Tanas

Tickets 18,- / erm. 12,-


Einer flog über das Kuckucksnest

Renegade in Residence / Tanztheater von Samir Akika nach einem Theaterstück von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken Kesey.

In Koproduktion mit dem Schauspielhaus Bochum und dem Theater Bremen unter der Leitung von Samir Akika erforschte Renegade „Einer flog über das Kuckucksnest“. Die Geschichte des Draufgängers McMurphy, der sich einer drohenden Gefängnisstrafe durch freiwillige Einlieferung in die Psychiatrie entzieht, erlangte 1975 durch Miloš Forman Verfilmung Weltruhm.

Choreografie Samir Akika / Bühne & Kostüme Nanako Oizumi / Musik jayrope / Dramaturgie Annelie Mattheis, Gregor Runge
Mit Gabrio Gabrielli, Janis Heldmann, Freddy Houndekindo, Pilgyun Jeong, Martin Klukas, Frederik Rohn, Lotte Rudhart, Antonio Stella, David Voigt

Eine Koproduktion von Pottporus e.V. /Renegade, Schauspielhaus Bochum und Theater Bremen

 

DEMNÄCHST

24.03. – 13.04.2017: TANZ BOCHUM, TANZ! 7 Jahre Renegade in Residence – eine Retrospektive

2010 hieß es zum ersten Mal „Renegade in Residence“ am Schauspielhaus Bochum. Unter der künstlerischen Leitung von Pottporus e.V./Renegade brachte das freie Tanzensemble pro Spielzeit eine neue Produktion auf die Bühne der Kammerspiele. Eine Erfolgsgeschichte für alle Seiten, denn die Choreografien von Malou Airaudo, Susanne Linke, Julio César Iglesias Ungo, Samir Akika und Neco Çelik begeisterten das Bochumer Publikum ebenso wie die internationale Tanzszene. Renegade findet seine Heimat fortan in der Zeche 1.

Mit dem Festival „Tanz Bochum, tanz!“ schauen wir zurück auf die gemeinsamen Arbeit und zeigen noch einmal eine Auswahl der erfolgreichen Tanztheaterstücke. Aber natürlich wird auch ein Blick in die Zukunft des Tanzes in Bochum geworfen. So steht etwa die Premiere der neuen Renegade-Produktion RAP-sody auf dem Festivalprogramm ebenso wie Gastspiele, Battles, Workshops sowie Diskussionsrunden mit vielen Partnern und Künstlern von Renegade zum Thema Urbane Kunst.

Das detaillierte Festivalprogramm folgt in Kürze!

Eine Kooperation von Pottporus e.V.,  Zeche 1 – Zentrum für urbane Kunst und dem Schauspielhaus Bochum

TICKETS

Vorverkauf

an der Kasse des Schauspielhaus Bochum

tickets.schauspielhausbochum.de

oder

0049 234 33 33 55 55

und an der Abendkasse

Zeche 1 Prinz Regent Straße 50 – 60, 44795 Bochum

Vorverkauf

an der Kasse des Schauspielhaus Bochum

tickets.schauspielhausbochum.de

oder

0049 234 33 33 55 55

und an der Abendkasse

Zeche 1 Prinz Regent Straße 50 – 60, 44795 Bochum

MIT: Schauspielhaus Bochum, Folkwang Universität der Künste mit dem Institut für zeitgenössischen Tanz und dem Institut für Populäre Musik, Institut für Theaterwissenschaft – Studiengang Szenische Forschung (RUB), kainkollektiv, PRT Prinz Regent Theater, Institut für Tanz und Bewegungskultur (Deutsche Sporthochschule Köln) und Zukunftsakademie NRW.

ZECHE 1
ZENTRUM FÜR URBANE KUNST
Prinz-Regent-Straße 50-60
44795 Bochum

info@zecheeins.com
zecheeins.de

IMPRESSUM
Pottporus e.V. Herne
Dorstener Straße 262
44625 Herne

GESCHÄFTSFÜHRUNG
Zekai Fenerci

GESTALTUNG
oktober.de

logoleiste_neu